Wärmende Sonne und kühlende Lüftchen

Die Vögel singen in allen Tonlagen, die Hummeln brummen und der Wind wiegt die Baumwipfel sachte hin und her. Die Sonne und die Bergluft kommen beide von weit oben bis tief in das Tal und streicheln gemeinsam Ihre Haut. Stürzen Sie sich mitten in diese Freude, in ein duftendes buntes Blumenmeer, denn Sommer im Bergsteigerdorf Lungiarü ist Lebensfreude pur, vom Grashalm bis hinauf in die höchsten Baumkronen und noch weiter auf die Bergspitzen der Dolomiten!

Einfach nur sein und ein stilles Waldbad genießen

Während Ihr Rücken am furchigen Stamm eines mächtigen Baumes lehnt und rastet, leuchten die Nadeln über Ihnen in den unterschiedlichsten Grüntönen. Sie verströmen ihren unverwechselbar herben Duft, während die Sonne durch die Zweige sachte ihre Strahlen auf Ihr Gesicht fallen lässt. Die Waldluft belebt und beruhigt – und stärkt obendrein mit ihren Tanninen das Immunsystem. Ein wohltuendes und gesundes Waldbad nehmen und einfach nur sein kann man fast überall bei uns in Lungiarü. Wir sind umgeben von Wiesen und Wäldern. Die Furchen in den Baumrinden erinnern an eine Landschaft aus Bergen und Tälern ... Wohin könnte man wohl als Nächstes wandern?

Auf schmalen Pfaden durch Wald und Wiese

Der Duft von frisch gemähtem Grün oder trockenem Heu strömt in die Nase, fast noch bevor Sie den Fuß vor die Türe in den Sommermorgen hinein setzen. Er macht wach, holt Sie mitten in den Tag und macht richtig Lust auf Bewegung in der Bergwelt. Die Wanderwege hier sind so zahlreich wie die Blumen auf der Wiese. Hier, inmitten des UNESCO-Weltnaturerbes der Dolomiten gibt es überall, auf den Rundwegen und Höhenwegen, den Almen (Medalghes, Ciampcios, Vaciara und Antersasc) und mitten in den Naturparks (Puez Geisler und Fanes Sennes Prags) tausende zauberhafte Fotomotive. Dann noch das Val di Morins und der Roda dles Viles mit seinen uralten Siedlungsgruppen entlang wandern und in die Geschichte des Gadertales eintauchen... Auf alle Fälle: zusätzliche Speicherkarte nicht vergessen!

Empor steigen und hohe Gipfel erklimmen

Das Grün der Blumenwiesen und Bäume geht nahtlos über in die hellgrauen, fast weißen Felsformationen der Dolomiten. Der Blick wandert lange nach oben, bis die Gipfel der mächtigen Wände ins Auge fallen. Die Villnösser Geisler, die Puetzspitze und der Capuziner ähneln gigantischen Riesen, die durch nichts bezwungen werden können. Oder vielleicht doch? Mal sehen, wie sich das Gadertal von der Spitze des Peitlerkofels aus macht. An ihm, unserem Hausberg, ist der Sonnenaufgang besonders sagenhaft und jede Aufstiegsmühe wert! Am Abend tüncht die Sonne die Dolomiten dann in so wunderbare Farbtöne, dass die Dämmerung bei Klarsicht hier sogar einen eigenen Namen hat: das Dolomitenglühen, oder auf ladinisch: Enrosadira. Diesen Zauber müssen Sie erlebt haben, um ihn zu verstehen!

Mit Schwung in den Überhang

Unter Ihnen meterweise nichts – außer Luft. An Ihnen nur ein Seil, das Sie mit der Wand von Sas Rigas oder einem der Sellatürme verbindet. Klingt schwindelerregend … und wie! Die frische Bergluft schenkt Abkühlung und neue Kraft für den nächsten Griff. Ob Ihnen diese Gefühle nun bekannt sind oder nicht: Lungiarü ist ein Garten Eden für alle, die klettern wollen. Egal, ob die Passion für steile Wände schon da ist oder Sie ein „absolute beginner“ sind, der einfach mal die angebundene Ungebundenheit fühlen will: Campill ist idealer Ausgangspunkt zu Routen und Klettersteigen in allen Schwierigkeitsgraden (Tomaselli, Pisciadu, Crëp dal Ora ...). Unbedingt mit den Fingerspitzen kennen lernen sollten Sie als geübter Kletterer die Via Traverso al Cielo an der Nordseite des Peitlerkofels. Der Weg zum Himmel heißt nicht umsonst so.

Genussvoll geradeaus und kerzengerade hoch

Ob mit oder ohne „E“: Alles dreht sich um das Bike!
Lungiarü ist der Ort für grenzenlose Bikerfreude und Ausgangpunkt für Radtouren aller Art. Sie starten hier direkt von der Haustüre in die wunderbare Welt der Radrundfahrten. Wer den nötigen Sprit in den Waden hat, kann auch die Sellaronda MTB-Tour mit Bike und Bahn in Angriff nehmen oder abenteuerlich steile Hänge auf schmalen Pfaden hinunter fegen, dass der Gummi nur so reibt und der Rahmen nur so rattert. Das einzig Schwierige ist, sich zu entscheiden, denn wir haben Routen ohne Ende. Es kann Sie also nichts bremsen… außer die wunderbare Aussicht, weil sie hie und da bewundert und fotografiert werden muss! Eine echte Diva, unsere Natur …

Joggen 2.0 – für schnelle Genießer

Nur Ihre eigenen Schritte. Und Ihr Atem. Irgendwo in der Ferne ruft ein Kuckuck und kündigt den Tag an. Langsam klettert die Sonne über den Horizont und taucht das Land in wohliges Licht. Der Blick auf die zauberhafte Dolomiten-Kulisse setzt Endorphine frei und animiert erst recht zum Weiterlaufen. Wir haben genügend Wege, die sich zum Trailrunning eignen – auch vor dem Frühstück! Aber einer war dann doch schneller als Sie: der Bäcker um die Ecke. Und auch der Bauer vom Ort. Wenn Sie zurück kommen, wartet nämlich kerniges Brot und frische Milch auf dem Tisch. Die Wanderwege sind auch untertags frei und Sie können ungestört im eigenen Tempo die kurvigen Pfade über Wurzeln und Bächlein entlang laufen. Wenn der Hunger an die Bauchwand klopft, versorgt Sie ein Apfelstrudel in einer der Hütten mit neuer Energie. Danach ist der Kopf klar wie ein Bergkristall.

Das Glück der Erde ...

Sie müssen die eigenen Beine nicht bewegen, und doch sind Sie in vollem Kontakt mit der Natur. Auf dem Rücken eines edlen Pferdes von der Sitting Bull Ranch, die sich etwas weiter hinten im Tal befindet, lässt sich das pure Glück und die Schönheit dieses Stücks Erde von hoch oben erleben! Machen Sie einen Trab entlang der urigen Weiler, während Sie sicher im Sattel auf dem starken Rücken von Pegasus sitzen. So ein Ausflug mit leisem Wiehern und dem rhythmischen, typischen Klang der Hufe auf dem Boden sorgt für das allseits begehrte Flow-Gefühl und bringt Sie ganz ins Hier und Jetzt.

Hotel Sanví

Berghotel Sanví
Dolomites | Südtirol | Italien

Lungiarü - S. Lizia 160
I-39030 St. Martin in Thurn